Wie wir Ende Mai erfahren haben, will Hollywood-Star Tom Cruise (50) seinem guten Freund und ehemaligen Fußballprofi David Beckham (38) unter die Arme greifen und ihn nach Hollywood bringen. Wie es scheint, hat das mit dem Vitamin B jetzt auch promt geklappt, denn der 38-jährige soll bereits ein Filmangebot von Clint Eastwood (83) in der Tasche haben.

3230579166_b4d067ddcb_z friskytuna

Victoria und David Beckham
Foto: Flickr / friskytuna

Auch Ehefrau Victoria (39) kennt sich in Hollywood bestens aus und soll ihren Gatten tatkräftig unterstützen: “Vic ist in L.A. und hat Meetings mit Hollywood-Leuten, bei denen es um Filmangebote für David geht”, verriet ein Insider dem britischen Magazin ‘Heat’ und berichtet weiter: “Leute wie Clint Eastwood haben viel Geld auf den Tisch gelegt, damit David in Filmen auftaucht, nicht für Hauptrollen, sondern für kleinere Rollen.” Das hört sich für den angehenden Schauspieler ja schon mal gut an, aber um nichts dem Zufall zu überlassen, hat sich David erneut mit seinem Kumpel Tom Cruise kurzgeschlossen und weitere Tipps geholt, wie der Insider weiß: “Tom hat ihn schon mit einigen Produzenten und Regisseuren bekannt gemacht und ihm auch ein paar Tipps gegeben. Er hat ihm vorgeschlagen, einen Schauspiellehrer zu engagieren. Tom hat nach der Meisner-Technik gelernt, was das Spielen nach bestimmten Übungen trainiert. Er hat für David auch schon einen Lehrer im Meisner-Zentrum in L.A. Gefunden.”

Falls dennoch die passenden Rollenangebote für das Multitalent ausbleiben, hat er schon einen Plan B: Der ehemalige Fußballstar soll derzeit an der Verfilmung seiner eigenen Lebensgeschichte sitzen und fleißig an einem Drehbuch schreiben, die mit ihm in der Hauptrolle verfilmt werden könnte. Dafür möchte Familie Beckham am liebsten namhafte Studios verpflichten: “Victoria fände es toll, wenn David in etwas wie Brad Pitts Produktionsfirma Plan B auftauchen würde.”

Die Zukunft wird zeigen, ob Beckham es tatsächlich ins Filmgeschäft schafft. Dass so ein erfolgreicher Karrieresprung vom Sport nach Hollywood möglich ist, hat unter anderem der Wrestler Dwayne „The Rock“ Johnson (41) schon vor David Beckham bewiesen.