Das Dschungelcamp geht in eine neue Runde. Elf Promis sind gerade auf dem Weg nach Australien, um sich dort schon zum sechsten Mal den Herausforderungen des Urwalds und natürlich den berüchtigten "Dschungelprüfungen" zu stellen.

Das Dschungelcamp geht in eine neue Runde. Elf Promis sind gerade auf dem Weg nach Australien, um sich dort schon zum sechsten Mal den Herausforderungen des Urwalds und natürlich den berüchtigten "Dschungelprüfungen" zu stellen. Foto: © RTL, Stefan Menne.

Das Dschungelcamp geht in eine neue Runde. Elf Promis sind gerade auf dem Weg nach Australien, um sich dort schon zum sechsten Mal den Herausforderungen des Urwalds und natürlich den berüchtigten „Dschungelprüfungen“ zu stellen.

Dem bunt gemischten Team rund um ein freizügiges Nacktmodel, einem etwas wortkargem Ex-Fußballer und ehemaligen Schauspielern und Sängern werden in den kommenden Wochen wieder Millionen TV-Zuschauern bei ihrer Jagd auf Essens-Sterne und die heiß begehrte Dschungelkrone zusehen.

Die diesjährigen Kandidaten für das Dschungelcamp fanden sich Sonntagabend am Frankfurter Flughafen zusammen, um mit Begleitung und ihren Reiseutensilien in den australischen Busch aufzubrechen. Ob „Momo2-Schauspielerin Radost Bokel, Ex-Topmodel-Kandidatin Michaela Schäfer oder Ex-Fußballprofi Ailton – alle sprechen von „Abenteuer“ , einer „tollen Zeit“ und einer Menge „Spaß“, wenn man sie auf ihre Zeit im australischen Dschungel anspricht.

Von Zickenkrieg zwischen den weiblichen Kandidaten ist noch nichts zu spüren, Angst vor Langeweile und Isolation oder Ekel vor kleinen Krabbeltierchen hat angeblich auch keiner. Doch ob unserer Promis wissen, worauf sie sich da eingelassen haben? Doch für viele scheint die Chance auf ein bisschen Medienpräsenz zu überwiegen. Denn nicht nur Ex-„TicTacToe“-Sängerin „Jazzy“begreift die Zeit im Dschungelcamp als eine Möglichkeit, sich einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ob eine Mahlzeit voll mit Känguruhoden oder lebendiger Larven, endlose Minuten eingeschlossen im Sarg mit hunderten Kakerlaken oder vollkommene Überwachung von Kameras und Mikrofonen – die Dschungelmannschaft erwartet eine turbulente Zeit, nichts für schwache Nerven. Jung-Schauspieler Rocco Stark, freut sich aber sogar richtig auf das Urwald-Zelten mit seinen kulinarischen Besonderheiten:

Ab 13. Januar müssen unsere mutigen Promis dann für maximal zwei Wochen im australischen Dschungel ihr Lager aufschlagen und Spiele und Prüfungen erfolgreich absolvieren – und das sicherlich wieder vor Millionen Zuschauern. Die letzte Staffel verfolgten durchschnittlich 7,62 Millionen Menschen gebannt vor dem Fernseher. Wie gewohnt präsentieren Sonja Zietlow und Dirk Bach das Dschungelcamp auch in diesem Jahr wieder.