Der Kinofilm "Shame" handelt über eine Flucht vor der Lust. Das Hauptthema des Films von Steve McQueen ist ein Sexsüchtiger (Michael Fassbender).

Der Kinofilm "Shame" handelt über eine Flucht vor der Lust. Das Hauptthema des Films von Steve McQueen ist ein Sexsüchtiger (Michael Fassbender). Foto: wikimedia.org © Georges Biard.

Der Kinofilm „Shame“ handelt über eine Flucht vor der Lust. Das Hauptthema des Films von Steve McQueen ist ein Sexsüchtiger. Das berichtet „Augsburger-Allgemeine.de“ am Mittwoch.

Der Film „Shame“ handelt über Brandon (Michael Fassbender). Brandon ist Sexsüchtig. Sein Denken dreht sich nur darum, wie er seiner Sucht nachgehen kann. Genau wie Drogen- oder Alkoholabhängige versucht er so oft es geht die Lust nach Sex zu befriedigen. Brandons Leben gerät aus der Bahn, als seine Schwester Sissy (Carey Milligan) bei ihm einzieht. Die Sängerin will mehrere Wochen bei ihrem Bruder unter kommen. Brandon ist eher der introvertierte Mensch und versucht seine Probleme mit sich selbst zu lösen. Sissy ist eher extrovertiert und sucht sich bei vielen Hilfe bzw. klagt gerne über ihre Probleme. Eine gemeinsame Verbindung ist der familiäre Hintergrund, dennoch scheint es als würde jeder seinen Weg alleine gehen ….

McQueen zeigt anschaulich wie Brandon nach Sex süchtig und vollkommen davon abhängig wird. Je mehr er bekommt, desto mehr möchte er haben. Die Sucht wird zum Leben. Der Film ist ab dem 1.März in den Kinos zu sehen.