Joe Jonas, Tyler Lautner, John Mayer und Jake Gyllenhaal - mit allen Vier verband Taylor Swift (22) eine romantische Beziehung. Das Erlebte in den Beziehungen, verarbeitet sie durch ihre Musik.

Joe Jonas, Tyler Lautner, John Mayer und Jake Gyllenhaal - mit allen Vier verband Taylor Swift (22) eine romantische Beziehung. Das Erlebte in den Beziehungen, verarbeitet sie durch ihre Musik. Foto: © wikimedia.org © David Shankbone.

Joe Jonas, Tyler Lautner, John Mayer und Jake Gyllenhaal – mit allen Vier verband Taylor Swift (22) eine romantische Beziehung. Das Erlebte in den Beziehungen, verarbeitet sie durch ihre Musik.

„Ich hatte vor einiger Zeit mal wieder eine dieser Situationen, dass mir ganz fürchterlich das Herz gebrochen wurde.“, erklärt Swift. „Und natürlich findet sich das dann auf meiner neuen Platte wieder“, betont sie gegenüber der „Vogue“.

Wer ihr kürzlich das Herz gebrochen hat, will Taylor nicht verraten. Doch zeitlich gesehen müsste sie damit Jake Gyllenhaal gemeint haben. Der Schauspieler hatte die hübsche Sängerin umschwärmt, bevor er sich kürzlich Rashida Jones zuwandte.

„In Sachen Liebe bin ich ziemlich bescheuert“, erzählt Taylor. „Ich bin ziemlich smart, aber bei der Liebe hört es mit der Intelligenz leider oftmals auf“.

Taylor Swift gibt zu, dass Liebeskummer sie zu Songs inspiriere. Zum Beispiel rechnete sie mit Ex-Freund John Mayer in dem Song „Dear John“ ab. Daher wird vermutet, dass die neue Platte auch Seitenhiebe gegen Gyllenhaal haben wird.

Im Februar wird Taylor Swift das Titelblatt der „Vogue“ schmücken. Trotz der Millionen verkauften Tonträger hat Swift Angst davor, dass morgen wieder alles vorbei sein könnte.