Nach der Schließung des Hamburger Restaurants „Tafelhaus“ im Jahr 2011, wird nun auch das Lokal „Roter Jäger“ in Berlin von Star-Koch Christian Rach (56) zum Ende des Jahres verlassen und somit endet das Projekt „Rachs Restaurantschule“.

christian-rach-01

Christian Rach beendet sein Projekt „Rachs Restaurantschule und verlässt den „Roten Jäger“ in Berlin
Foto: © Steven Haberland

Nach dem „Tafelhaus“ der „Rote Jäger“
Bereits 2011 gab Sternekoch Christian Rach bekannt, dass er sein berühmtes „Tafelhaus“ in Hamburg schließen wird, um mehr Zeit für weitere Projekte zu haben. Nun folgt aber auch noch der Verkauf des Berliner Restaurants „Roter Jäger“ zum Ende des Jahres.

Etwa zwei Jahre lang hat Christian Rach mit dem ‚RTL‘-Projekt „Rachs Restaurantschule“ jungen schwer vermittelbaren Menschen die Chance gegeben, einen Fuß in der Gastronomie zu fassen und somit einen Job zu erlangen. Der 56-Jährige hat seine „Azubis“ mit Rat und Tat unterstützt und bei ihrem Weg begleitet. „Die Initiative hat gezeigt, dass jeder die Chance hat und auch eine verdient hat, besonders die, die auf dem ersten Arbeitsmarkt vermeintlich keine Chance haben“, so Christian Rach gegenüber der Nachrichtenagentur ‚dpa‘. „Es lohnt sich, denn gerade bei diesen benachteiligten jungen Menschen schlummern so viele Potenziale.“
Doch nun wechselt der Sternekoch ab nächsten Jahr zum Sender ‚ZDF‘ und beendet somit das Projekt und verkauft auch das Restaurant „Roter Jäger“, indem seine Schützlinge ihre Lehre absolvieren.
Aber für die Weiteranstellung der Schüler sei gesorgt. „Wenn das Restaurant im Dezember an einen neuen Besitzer übergeben wird, werden wir dafür gesorgt haben, dass alle Teilnehmer in festen Jobs sind beziehungsweise ihre Ausbildung fortsetzen können“, verspricht Rach in dem Interview.

Durch das TV-Format „Rach – Der Restauranttester“ ist der Sternekoch im Fernsehen bekannt geworden. Mal sehen, mit welchen Projekten er ab 2014 wieder durchstarten wird.