Michael Bully Herbig spielt in dem film "Zettel" die Hauptrolle.

Michael Bully Herbig spielt in dem film "Zettel" die Hauptrolle. Foto: wikimedia.org © Klaus Mueller.

Gestern feierte der neue Film von Helmut Dietl „Zettel“ in Berlin Premiere. Ab heute kann der Film auch in den deutschen Kinos angeschaut werden. Der Film soll beim Publikum zwar Applaus, aber kein Jubel ausgelöst haben wie die „Berliner Morgenpost“ berichtet.

Der Film spielt in Berlin und handelt darüber wie der Chauffeur „Zettel“ (Michael Bully Herbig) zu einem erfolgreichen Chefredakteur avanciert. Er übernimmt die Leitung des Online Magazins „The Berliner“ vom Schweizer Urs Coucier (Ulrich Tukur). The Berliner soll hauptsächlich über die Skandale und Gerüchte der Berliner Politiker berichten. Nur die Berliner Oberbürgermeisterin Veronique von Gutzow (Dagmar Manzel) soll außen vor bleiben. Der Bundeskanzler (Götz George) liegt im Sterben und es wird natürlich um dessen Nachfolge gewetteifert…..

Als weitere Schauspieler sind Karoline Herfurth, Senta Berger, Harald Schmidt und Dieter Hildebrand an Board. Der Regisseur Dietl spielt vor allem mit verschiedenen Dialekten im Film. So ist der schwäbische, bayrische, schweizerische und Berliner Dialekt vertreten. „Zettel“ kann als Forsetzung der TV-Serie Kir Royal aus den 80ern angesehen werden. Der Film soll auch an deren Erfolge anknüpfen. Obwohl deren Hauptdarsteller Franz-Xaver Kroetz nicht als Baby Schimmerlos im Cast vertreten ist.